Prüfung zum Qigong-Lehrer bestanden

Kloster Heiligkreuztal, 2. November 2018

Cansigong – Seidenübungen und das Taiji-Prinzip


Lehrer-Prüfung Gerold Heiligkreuztal 2.11.2018_1

Zertifikat Lehrer BVTG 2018-page-001

Yin & Yang – Sören Philipzik und Gerold Gerber


Im Kloster Heiligkreuztal im schönen Oberschwaben, unterhalb des Bussen, an einem sonnigen Novembertag, stand die rund einstündige Lehrprobe zum Abschluss meiner Ausbildung zum Qigong-Lehrer nach den Allgemeinen Ausbildungsleitlinien der „Bundesvereinigung Taijiquan und Qigong e.V. – Das Netzwerk“ an. Vor meinem Ausbilder Sören Philipzik und rund 25 Lehrer-Anwärtern und Anwärterinnen zeigte ich die Frontale Seidenübung, die erste Basisübung des Taijiquan Chenstil. Anhand dieser von außen betrachtet einfach aussehenden, im Kern jedoch sehr anspruchsvollen Bewegung lässt sich das Taiji-Prinzip gut verstehen. Dieses lernte ich bei Meister Jan Silberstorff kennen und vertiefte es bei dessen Meisterschülerin Vera-Dorothea Neumann. Es ist der Schlüssel zu allen weiteren Taiji- und Qigong-Übungen auf dem Weg zur Inneren Kraft.

Ich danke Sören Philipzik für sein Wissen und seine positive Art, allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, deren wohlmeindende Energie mich durch die Prüfung trug, sowie meiner Frau Sabine, die mich auf dem Qigong-Weg selbstlos unterstützt.

Nach den offiziellen Statuten der „Bundesvereinigung Taijiquan und Qigong e.V. – Das Netzwerk“ hat ein Qigong-Lehrer mindestens 670 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (502,5 Stunden) absolviert. Einem Qigong-Lehrer ist Unterricht über die Stufe der Prävention hinaus erlaubt. Ich werde weiterhin Qigong beharrlich üben und mein Bestes geben, diese wunderbare Bewegungskunst an andere Menschen weiterzugeben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.